Früchte in Papierschalen

Schalen aus geformten Papierfasern finden Anwendung für Obst, aber auch für Gemüse.

Ohne Trinkhalm ist cooler

Und wenn doch, dann gibt´s Papier, Glas, Edelstahl, Nudeln oder Bambus.

Umweltfreundlicher und schöner

Kartoffeln und andere Lebensmittel können auch in Tüten portioniert und transportiert werden.

Es geht auch ohne Plastik

Schalen aus geformten Papierfasern finden Anwendung für Obst, aber auch für Gemüse.

Wir brauchen einen Kunststoffwandel.

„geht ohne“ ist eine aktive Bewegung moderner und umweltbewusster Menschen, die mehr Naturschutz durch die Reduzierung und Substitution von überflüssigen, nicht-abbaubaren oder giftigen Kunststoffen in Industrie, Handel und Gastronomie erreichen wollen.

Wir machen auf Alternativen zu Kunststoffen aufmerksam, teilen Hintergrundwissen über Umweltschutz und Forschungsergebnisse, machen Vorschläge für Innovationen und unterstützen bei Veränderungen.

Wir helfen mit unserem Engagement der belasteten Umwelt, verbessern das Image der Unternehmen und fördern den gesellschaftlichen und industriellen Kulturwandel.

Neuigkeiten

Zahlen und Fakten

Angst vor Kontrollverlust

Wir fragen uns oft, warum selbst offensichtliche, schnelle und einfache Maßnahmen zur Plastikmüllvermeidung von den Herstellern und Händlern nicht umgesetzt werden. Obwohl es zahlreiche bessere Alternativen mit viel mehr Vorteilen als Nachteilen gibt.
Den Unternehmen fehlt es an echtem Willen zur Veränderung, an Innovationskultur und auch an wirtschaftlichem und politischem Druck.
Umweltverantwortung wird oft an Verbraucher*innen delegiert.
Lieber bewährte und vermeintlich sichere Prozesse als Kreativität.
Wir brauchen in Europa einen mutigen Kunststoffwandel.
Der weltweite professionelle Wirkung und Vorbildfunktion hat.

Die Biokomposit-Industrie trifft sich in Köln

Die volle Bandbreite erfolgreicher neuer Technologien und Anwendungen von Biokompositen in der Fahrzeugindustrie, im Baubereich sowie in Endverbraucherprodukten ist Gegenstand der „Biocomposites Conference Cologne“. Diese findet vom 14.-15. November 2019 in Köln statt.

Wie in den vergangenen Jahren wird auch diesmal wieder der von Coperion GmbH gesponsorte Innovationspreis „Biocomposite of the Year“ von nova-Institut verliehen. Der Fokus liegt dabei auf neuen Entwicklungen, die in 2018/19 auf den Markt kamen oder noch 2019 auf den Markt kommen werden.

Engagiere dich zusammen mit uns

Uns ist wichtig, dass du Gelegenheiten in deinem Alltag und in deiner Umgebung nutzen kannst. Du wirst oft zufällig in eine Situation geraten, in der du denkst, „da müsste ich jetzt eigentlich etwas sagen“.

In unseren Aktionen findest du viele Informationen, Anregungen und Möglichkeiten, wie du spontan und trotzdem effektiv sein kannst. Oft bewirkt es schon Wunder, wenn man seine Meinung überhaupt einmal sagt und konstruktive Vorschläge macht.

Trau dich!
Wir unterstützen dich und du bist nicht allein!

Fragen und Antworten

Warum sollte ich Unternehmen ansprechen?

Vielleicht reduzierst oder vermeidest du privat bereits überflüssige Kunststoffe und Müll, das ist gut!

Obwohl wir Verbraucher*innen durch unser Konsumverhalten einen gewissen Einfluss auf Handel und Industrie haben, so sind wir mehrheitlich trotzdem den Angeboten und Verlockungen der Unternehmen ausgeliefert. Die Systeme und Gewohnheiten, die wir heute haben, sind über Jahrzehnte entwickelt und perfektioniert worden; das gilt nicht nur für Verpackungen und Produkte, sondern vor allem auch für Werbung, Qualitäts- und Hygieneansprüche, Niedrigpreise oder vermeintliche Recyclingsysteme.

Wir glauben, dass sowohl Verbraucher*innen als auch Handel, Wirtschaft und Industrie ihren Beitrag leisten müssen, um eine kulturelle und nachhaltige Veränderung zu erwirken. Daher lohnt es sich, dass du Unternehmen ansprichst. Wie wär´s, wenn du mit einer kleinen Aktion startest?

Darf ich die Aktionen einfach selber nutzen?

Free Cultural WorksJa, dafür sind sie gemacht. Nimm dir, was du brauchst oder passe an, was deinem Stil entspricht. Alle Materialen der Aktionen sind frei verfügbar und kostenfrei. Um genau zu sein veröffentlichen wir alle Materialien unter einer Creative Commons Lizenz (CC BY 4.0, Free Cultural Works). Das ermöglicht dir nicht nur die beliebige Nutzung und Anpassung, sondern auch die Verbreitung. Achte dann aber darauf, dass du – und das ist die einzige Regel in der Lizenz – „geht ohne“ als ursprüngliche Quelle nennst.

Ich habe eine Idee!

Klasse! Erzähle uns von deinen Erfahrungen und Ideen.

Gemeinsam könnten wir einen kleinen Artikel dazu schreiben, uns eine Aktion ausdenken, bestehende Details ergänzen oder zusätzliche Informationen für andere bereitstellen. Wir verfolgen mit „Geht ohne“ keine kommerziellen, sondern ausschließlich gemeinnützige und ehrenamtliche Interessen. Insofern: Leg los!